Nach den Dorfbränden in Susch (1869) und Zernez (1872) taten sich die Männer von St. Moritz zusammen und gründeten eine Selbsthilfe, die Feuerwehr, an der Spitze Johann Josty als Obmann, ausgerüstet mit einer Wasserkübel- und einer Schlagtuchmannschaft sowie Feuerwehrhornbläsern. Anscheinend war es auch zu jener Zeit - wie noch heute - Usus, nach den Übungen noch am Stammtisch das gesellige Zusammensein zu pflegen, und nach ein paar Gläschen Wein wurden oft einige Lieder angestimmt. An einem solchen Abend entstand die Idee, diesen Gesang etwas zu kultivieren, und also den Männerchor "Frohsinn" zu gründen. Wenig später - der Obmann hatte mit den Hornbläsern die Handhabung der Hörner geübt - tauchte die Idee einer Blechmusik auf, was zur Gründung der "Feuerwehrmusik" führte. So entstanden denn im gleichen Jahr, nämlich 1876, diese beiden Vereine, durch all die Jahre mit kameradschaftlichen Banden verknüpft.